Runde 10

Aus Synpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Termine

Anmeldung ab So., 26. September 2004, 00:00 Uhr
Rundenstart Di., 28. September 2004, 14:00 Uhr
Rundenende Di., 16. November 2004, 14:00 Uhr
Rundendauer folglich 7 Wochen oder 49 Tage.

Änderungen

Es ist im Allgemeinen so, dass der Größere meistens der Stärkere ist. Wer stärker ist, gewinnt. Nahezu immer. Schließlich spielen in unserer heutigen, auf Materialschlachten ausgelegten Welt taktische Elemente nur noch eine geringfügige Rolle. Zumindest dann, wenn man von den kleineren Scharmützeln zwischen den unbedeutenden Konzernen absieht, welche für die Großen und Starken sowieso nur ein Sandkorn im Auge sind.
Gerade diese kleinen, schwachen und unbedeutenden Konzerne sind deshalb auf Schutz angewiesen. Die einzigen beiden Gründe, warum sie noch nicht von den Großen einverleibt wurden sind die, dass es zum einen klug ist, sich seine Marionetten für politische Zwecke warm zu halten und zum anderen für nahezu null Aufwand den Großteil der Gewinne dieser Konzerne einstreichen zu können. Der Prozentsatz liegt hier - abhängig von der Region - bei durchschnittlich zwischen 80 und 90%. Praktisch dabei ist außerdem, dass der Verwaltungsaufwand bei anderen liegt und nicht selbst getragen werden muss.
Je größer und stärker ein Konzern also ist, desto mehr kleinere Konzerne kann er unter Schutz nehmen und desto mehr kleine Konzerne wenden sich von weniger starken Konzernen ab, um den Schutzherrn zu wechseln.
Dieses Prinzip kann nahezu als Naturgesetz aufgefasst werden.
Offiziell wird hierbei von "Partnerschaften" geredet. Ein wunderbarer Begriff in unserer von Euphemismen geprägten Welt, nicht wahr?
Urok Mordan - Veröffentlichungen über taktische Zusammenhänge

Globale Änderungen

  • Präsidenten können ab sofort Umfragen erstellen, um die Koordination im Syndikat weiter zu verbessern

Spieltechnische Änderungen

  • Bei erfolgreichen Angriffen auf Inaktive (insbesondere für normal Inaktive in Bezug auf Spieler im selben Syndikat) bekommt man nun standardmäßig nur 50% des normalen Landgewinns (das war vorher bei global Inaktiven in anderen Syndikaten genau so, im Prinzip erweitert sich das jetzt nur auf die Spieler im selben Syndikat wie der Inaktive). Der Inaktive verliert natürlich weiterhin 100%.
  • Das ganze gilt nun generell auch für Ressourcen-Diebstahl-Sabotageaktionen gegen Inaktive. Die Halbierung gilt allerdings bei normal inaktiven Spielern (gelbe Markierung) auch für Spieler aus anderen Syndikaten, damit die syndikatseigenen Spieler nicht benachteiligt sind.
  • Global Inaktive haben ab sofort keine Produktion mehr.
  • Der letzte Runde eingeführte Quotient aus Angreiferland/Verteidigerland bzgl. der Abschwächung der Sabotageaktionen von kleineren Spielern gegen größere Spieler wird nur noch halb gewichtet (also bei z.B. einem Verhältnis von 0,8 wird das Spionageverhältnis (Sabotagepunkte / Land) des Angreifers nun nur noch mit 0,9, anstatt mit 0,8 multipliziert).
  • Die Syndikatsarmee unterstützt jetzt bis zu 70% der eigenen Einheiten (vorher 50%). (Nach wie vor nur Ranger und Marines)
  • Sehr schwere Sabotageaktionen sind jetzt wieder etwas leichter, dafür aber weniger effizient (im Durchschnitt schwächer als bisher, dafür aber bei SL-Spielern leichter durchzubringen)
  • Aufträge können jetzt wieder innerhalb der Allianz angenommen und ausgeführt werden (vorher ging das nicht). Begründung: Die Regelung davor hat dazu geführt, dass Scheinallianzen gebildet wurden, was dem Allianzprinzip absolut entgegensteht. Effektiv wurde die Regelung damit umgangen. Die logische Schlussfolgerung daraus ist, dass man die Regelung gleich ganz abschaffen kann, und die Allianzverhältnisse damit wieder übersichtlicher werden.
  • Der Höchstpreis für Spionage-/Sabotageaktionen auf dem Auftragsmarkt beträgt jetzt Schwierigkeitsgrad*600.000 Credits (Schwierigkeitsgrad: 1=einfach,2=mittel,3=schwer,4=sehr schwer) [vorher Schwierigkeitsgrad*450.000 Credits].
  • Gibt man für Landeroberungsaufträge kein Minimum an zu eroberndem Land an bzw. weniger als 5% des Ziellandes, so werden 5% des Ziellandes zugrunde gelegt. Das verhindert, dass Aufträge mit einer unbestimmten Eroberungsmenge durch Eroberungsangriffe zwar erfüllt werden können, der Auftraggeber aber kein Land erhält, wenn das Ziel kein unbebautes Land hatte.
  • Die Kriegsprämie wird ab sofort anders verteilt: Verhältnismäßig bekommen die Spieler jetzt auch in Abhängigkeit der Aktivität im Krieg eine Entlohnung, wie folgt:
  1. 50% (der bisherigen Prämie) werden nach wie vor einfach nach dem Verhältnis des eigenen Lands zum Syndikatsgesamtland verteilt.
  2. 25% nach Anzahl der erfolgreichen Spionageaktionen (der Schwierigkeitsgrad wird entsprechend 1=einfach,2=mittel,3=schwer,4=sehr schwer gewichtet).
  3. 25% nach eroberten Land / zerstörten Gebäuden / zerstörten Spionen (für die Gewichtung zählen jeweils 2 eroberte Land aus einem Eroberungsangriff, 1,75 zerstörte Gebäude bei einem Belagerungsangriffe bzw. 5 zerstörte Spione wie 1 erobertes Land aus einem Standardangriff)
  • Am Global Market ist jetzt keine Preisbindung im Rahmen von 50% des aktuellen Angebots mehr vorhanden. Der Preis kann jetzt auch deutlich darunter unterboten werden. Das verhindert, dass bei Marktmanipulationen die Manipulation über einen gewissen Zeitraum aufrecht erhalten wird (bei einem Preis von z.B. 1000 für Energie, dauerte es bisher mind. 2h, bis diese wieder für 125 angeboten werden kann).
  • Präsidenten werden ab sofort für ihre Syndikatsarbeit belohnt. Sie erhalten +5% Produktionsbonus auf alle Ressourcen.
  • Am Aktiensystem ändert sich folgendes:
Es können nun nur noch von maximal 15 verschiedenen Syndikaten Aktien gekauft werden. Um Schutz vor Angriffen zu erhalten werden ab sofort 10% Aktienbesitz benötigt (vorher 4%). Die Werte für die übrigen Boni werden verdoppelt (Dividendenauszahlung bei 1,0% (vorher 0,5%), Aktuelles verfolgen bei 4% (vorher 2%), Einsicht in die Syndikatsforschungen bei 12% (vorher 6%)).
Begründung: Es war bisher ein leichtes, sich in den oberen Reihen bei den gefährlichen Gegnern Schutz zu erkaufen und sich so quasi unangreifbar zu machen. Mit der Beschränkung auf 15 Syndikate muss jetzt abgeschätzt werden, wer die gefährlichsten Gegner sind, sodass man sich nicht mehr vor sämtlichen Leuten, die einem potentiell gefährlich werden können, schützen kann. Den normalen Spieler dürfte diese Änderung im Übrigen nicht groß beeinflussen, da dieser sowieso im Schnitt mit Aktien von weniger als 15 verschiedenen Syndikaten auskommt. Einzig allein die Verdoppelung der nötigen Prozente wirkt sich auch auf den normalen Spieler aus. Das gleicht sich jedoch wiederum dadurch aus, dass es durch die Beschränkung auf Aktienbesitz von maximal 15 verschiedene Syndikaten insgesamt weniger Aktionäre je Syndikat geben wird, und es dadurch leichter ist, einen höheren Prozentsatz zu halten.
  • Im Zuge mit dem neuen Feature (s.u.) wird eine Mindestangriffsdauer von 6h eingeführt (diese kann nur von Brute Force-Spielern erreicht werden).
  • Neues Feature: Partnerschaften
Konzerne ab einer Größe von 2000 ha Land sind bereits so stark, dass sich kleinere Organisationen, Firmen und Konzerne dafür interessieren, von diesen unter Schutz genommen zu werden. Deshalb gehen sie mit diesem eine "Partnerschaft" ein. Sie geben dem Konzern einen Teil ihrer Einnahmen und bekommen im Gegenzug Schutz von ihm.
Spieltechnisch muss natürlich niemandem tatsächlich "Schutz" gewährt werden. Die erwähnten "Organisationen, Firmen und Konzerne" bestehen aus fiktiven "NPCs" (Non Player Character), die sich nur dadurch im Spiel bemerkbar machen, dass man von Ihnen Boni bekommt.
Man kann sich also ab einer Größe von 2000 Hektar Land einen der folgenden Boni aussuchen. Bei einer Größe von 3000 und 4000 ha kann man sich dann nochmals je einen Bonus aussuchen (man kann den selben mehrmals wählen). Zu beachten ist, dass die Wahl dauerhaft ist und später nicht mehr geändert werden kann. Hat man einmal die Grenze (2000, 3000, 4000) zum Auswählen eines Bonus erreicht, behält man das Recht sich einen Bonus aussuchen zu dürfen auch bei Landverlust unter die Grenze weiterhin. Die Wahl eines Bonus entspricht sinnbildlich dem Schützen eines "kleinen unbedeutenden fiktiven NPC-Konzerns", wodurch man im Gegenzug dessen "Einnahmen" bekommt, welche für die Stärkung des eigenen Konzerns verwendet werden und im entsprechenden Bonus resultieren.
Hier nun die möglichen Boni, die zur Auswahl stehen (sie entsprechen prinzipiell, mit ein paar kleineren Ausnahmen, den Stufe-1-Forschungen):
  1. +5% Angriffsbonus
  2. +5% Verteidigungsbonus
  3. +5% Landgewinn-Bonus bei erfolgreichem Angriff
  4. Angriffszeit um 1h reduziert (in diesem Zusammenhang wird die Mindestdauer für Angriffe auf 6h festgesetzt, s.o.)
  5. Die Kapazität von Lagerhallen und Spionageeinrichtungen wird um 1 erhöht
  6. +10% Erzproduktion
  7. +10% Creditproduktion
  8. +10% Energieproduktion
  9. +10% Forschungspunkteproduktion
  10. Der Erwerb von Land wird 5% kostengünstiger
  11. +10% Spionagestärke
  12. 15% weniger Spionageverluste bei verlorenen Spionageaktionen (SL-Spieler können damit auf 0% Spionageverluste kommen).
  13. Spione sind um 10% billiger (SL-Spieler müssen beachten, dass eine Senkung des Preises für Spione mit diesem Bonus in Verbindung mit Geheimdienstzentren und der Forschung Cheaper Spy Production unter 40% des Normalwerts nicht möglich ist!)
  14. Es können 5 zusätzliche Spionageaktionen gespeichert werden (mit Stretch Time auf Level 3 dann insgesamt 45 Stück, wenn dieser Bonus 3 mal gewählt wird)
  • Der Konzernspion zeigt nun auch die Wahl der Partnerschaftsboni (s.o.) an.

Balance Änderungen

Fraktionen

  1. Brute Force erhält einen Angriffs- und Landgewinn-Malus in Höhe von 15% gegen andere Brute Force Spieler in Kriegen
  2. Bei UIC ändert sich der Bonus -20% Bauzeit bei Gebäuden auf -15% Bauzeit bei Gebäuden, um im Rahmen der Änderungen bei den Bauhöfen den UIC weiterhin eine Maximalreduzierung der Bauzeit um 17h (anstatt 18h, ohne diese Änderung) zu geben.
  3. NEB hat nun nur noch 15% günstigeren Landerwerb (vorher 20%). Diese Änderung ist im Zuge des neuen Features "Partnerschaften" nötig, da NEB sonst auf -65% Landerwerbskosten käme. So ist jetzt eine maximale Vergünstigung um 60% möglich.

Geänderte Gebäude

  1. Die Leerlaufzeit für Nanofabriken bei Umstellung wird auf 3h erhöht, da 1h (bisher) einfach zu wenig waren und die Fabriken dadurch zu lukrativ. Letzte Runde konnte man bequem mit >70% Nanofabriken spielen und sich perfekt auf den Markt anpassen. Das hat sie extrem stark gemacht, weshalb wir die Nanofabriken mit dieser Änderung wieder abschwächen.
  2. Waffenlager können nun nur noch maximal 500 Angriffspunkte speichern (vorher 650), laden dafür aber mit 20 Punkten pro Stunde auf (vorher 15) auf, was eine vollständige Füllung in nunmehr effektiv 25h bedeutet (vorher 44h).
  3. Die Berechnungsformel für Diamantenminen wird auf [10.000/ Wurzel(Land)] geändert (vorher [6.500/ Wurzel(Land)]).
  4. Geheimdienstzentren verstärken Spionage nun mit 1,5% je damit bebautem Prozent Land (vorher 1,0%).
  5. Bauhöfe senken die Bauzeit für Gebäude nun um bis zu 9h (vorher 8h) mit einer Bauzeitreduktion von 1h je 2,75% je mit Bauhöfen bebautem Prozent Land (vorher 3,0%).

Geänderte Forschungen

  1. Wie sich herausgestellt hatte, war Investment Strategies die letzte Runde zu stark. Wir führen deshalb wieder die alte Regelung ein. Es werden demnach je Level wieder 20 Mio. Cr. mit 1% verzinst.
  2. Die Forschungen Better Space Management und Improved Spylabs erhöhen die Kapazitäten einer Lagerhalle bzw. eines Spionagezentrums nun um 4 Einheiten je Forschungslevel (vorher 3).
  3. Die Forschung Fog of War ist ab sofort eine Forschung mit 3 Forschungsleveln (vorher 1). Die neue Forschungsbeschreibung lautet wie folgt:
Level 1: -25% Verluste bei Kampfhandlungen
Level 2: {Level 1} + Bei einem erfolgreichen Angriff auf Sie verlieren Sie 20% weniger Land
Level 3: {Level 1} + {Level 2} + Bei einem Angriff auf Sie haben gegnerische Einheiten eine um 4h längere Heimkehrzeit

Geänderte Militäreinheiten

  1. Die Angriffswertveränderungen des Strike Fighters in Abhängigkeit gegnerischer Einheiten ändern sich wie folgt: für jeden Ranger, sowie für jede Robotic Wall, die der verteidigende Spieler besitzt, erhält der Strike Fighter +2 Angriffspunkte dazu (vorher +4 bei Ranger, +-0 bei Robotic Walls) [wenn ein Strike Fighter also gleichzeitig auf einen Ranger und eine Robotic Wall trifft, erhält er +4 Angriffspunkte dazu]. Diese Änderung dürfte den Ranger zu Gute kommen und die Robotic Wall-Dominanz bei den UIClern abschwächen.
  2. Die EMP Cannon erhält 10 Verteidigungspunkte (vorher 5), dafür werden jetzt allerdings 2 EMP Cannons benötigt (vorher 1) um die Angriffspunkte einer gegnerischen Einheit zu neutralisieren. Diese Änderung beseitigt die Verteidigungsschwäche der NEBler gegenüber Brute Force-Spielern mit Waffenlagern.

Usability

  1. Im Krieg blinken Nachrichten, die einen Landgewinn eines Syndikatspartners anzeigen nun nicht mehr rot, sondern grün. Die schockende Wirkung sollte damit passé sein ;)
  2. Die doch recht inkonsistente Aktienanzeige (im Zusammenhang mit Aktien die privat verkauft werden) wird jetzt vereinheitlicht. Bei der Detailansicht wird jetzt immer der exakte Besitz in Prozent angezeigt.

Runden in Syndicates

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 |